SuizidPrävention - Kanton Zürich

Notfall Tel. 143 Mehr

Die Kampagnen zur Suizidprävention

Engagement des Kantons Zürich

Begleitend zum Schwerpunktprogramm Suizidprävention führt die Zürcher Gesundheitsdirektion gemeinsam mit der SBB Kampagnen zur Enttabuisierung des Themas Suizid durch.
2016 startete die Bannerkampagne «Reden kann retten», die sich an Erwachsene richtet. Sie soll dazu beitragen, dass es Menschen in Lebenskrisen und ihrem Umfeld leichter fällt, über Suizidgedanken zu sprechen. Denn das Gespräch über Suizidgedanken bietet wichtige Entlastung und kann Leben retten.

2018 richtet sich die Kampagne an Jugendliche. Freunde bekommen meist als erste mit, wenn Jugendliche in der Krise sind. Sie werden ermuntert, vermutete Suizidgedanken anzusprechen, zuzuhören und vor allem Hilfe bei einer erwachsenen Person zu holen

Zusammenarbeit mit der SBB und weiteren Partnern

Der Kanton Zürich hat in den SBB einen starken und wichtigen Partner für die Kampagne gefunden. Viele weitere Organisationen, insbesondere Die Dargebotene Hand und Pro Juventute, sowie ein Fachbeirat unterstützen die Umsetzung der Kampagne. Alles über die Kampagne und ihre Unterstützer finden Sie auf www.reden-kann-retten.ch

Schließen

Kampagne Jugendliche 2018

Filmclips

Ardit

Ardit

«Ich finde es wichtig, dass man etwas unternimmt, es direkt anspricht und auch Hilfe holt. Wenn es einem Freund schlecht geht, soll man ihm zeigen, dass man für ihn da ist und man ihn so gerne hat, wie er ist.»

Video
Elea

Elea

«Ich finde es wichtig, dass man Menschen nicht alleine lässt, wenn sie in einer Krise sind und dass man sie vor allem ernst nimmt.»

Video
Ilyas

Ilyas

«Ich finde es wichtig, dass man es nicht auf die leichte Schulter nimmt, wenn jemand Suizidgedanken hat. Dass man eingreift und der Person hilft.»

Video
Lionel

Lionel

«Sprecht mit Erwachsenen, bittet die richtigen Personen um Hilfe. Ihr seid nicht allein auf der Welt.»

Video
Savannah

Savannah

«Viele haben Angst, dass sie etwas falsch machen können. Aber das einzig Falsche wäre, nichts zu machen.»

Video
Schließen

Plakat Sujets Jugendliche 2018

 

Kampagnenerfolg 2018

Die Kampagne zeigt Wirkung: Die Website von 147 wurde in den ersten drei Kampagnenwochen mehr als sechsmal häufiger besucht als sonst. Die Clips wurden in den zwei Monaten seit Kampagnenstart über eine Million Mal aufgerufen. Gemäss Google gehörte einer der Clips zu den am meisten aufgerufenen Werbevideos in der Schweiz im zweiten Quartal 2018. Aus Sicht der Prävention besonders relevant ist die Anzahl Beratungen von Pro Juventute. Während der ersten drei Kampagnenwochen haben sich beinahe viermal mehr besorgte Freunde bei «Beratung+Hilfe 147» gemeldet als sonst und deutlich mehr als doppelt so viele junge Menschen zum Thema Suizid.

Öffnen

Kampagne für Erwachsene (seit 2016)

Videoclips mit Geschichten von Menschen, die einen Suizidversuch überlebt haben

Zum Video von Momo Christen

Momo Christen

Sie hat ihre Erfahrungen auch in einem Buch beschrieben. Mehr darüber auf www.momochristen.ch

Video
Zum Video von Daniel Göring

Daniel Göring

Seine Erfahrungen mit Erschöpfungsdepression hat er im Buch «Der Hund mit dem Frisbee» verarbeitet. www.danielgoering.ch

Video
Zum Video von Philipp Zürcher

Philipp Zürcher

Seine Geschichte erzählt er auch im Film «gleich und anders»: www.gleichundanders.ch

Video

Auszeichung

Die drei Filmclips wurden im November 2017 mit dem silbernen Edi ausgezeichnet. Dies ist die offizielle Auszeichnung für Schweizer Auftragsproduktionen von Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilmen. Von 300 eingereichten Arbeiten wurden 50 Werke nominiert und davon 20 mit einem Award ausgezeichnet.
Die Filmclips überzeugten die Jury, weil die Betroffenheit der Protagonisten sehr emotional und gefühlvoll eingefangen worden sei. Dem Regisseur Luki Frieden sei es gelungen, ein gesellschaftliches Tabuthema mit viel Raum und einer ruhigen Ästhetik sowie einer sensiblen Kameraführung respektvoll darzustellen.
Dem persönlichen Engagement Luki Friedens und der Offenheit der drei porträtierten Personen ist es zu verdanken, dass die drei sehr berührenden Clips realisiert werden konnten.

 

 

Banner

Die Kampagne macht mit Bannerwerbung auf die Website reden-kann-retten.ch aufmerksam.

 

 

Kampagnenflyer bestellen

Der Kampagnenflyer informiert kurz und knapp über Suizidalität und was man dagegen tun kann. Er richtet sich an Menschen in Lebenskrisen und an ihr Umfeld. Personen aus dem Kanton Zürich können den Flyer hier bestellen.

Kontakt

Annett Niklaus

Verantwortliche Kommunikation und Kampagnen
Universität Zürich, Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention
Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich
Hirschengraben 84,
 8001 Zürich


Tel: 044 634 46 57, E-Mail: annett.niklaus(at)uzh.ch

Top