SuizidPrävention - Kanton Zürich

Notfall Tel. 143 Mehr

Rückführung von Medikamenten nach einem Todesfall

Medikamente, die für einen Suizidversuch verwendet werden können, bilden eine Gefahrenquelle für Angehörige, die soeben einen Todesfall erlebt haben. In den Fortbildungen für Multiplikatoren wird darum auf die Bedeutung der raschen Entsorgung dieser Medikamente hingewiesen.

 

Ausgangslage 2015

Nach einem Todesfall weisen Hinterbliebene ein erhöhtes Suizidrisiko auf, besonders wenn ihr Verlust durch einen Suizid entstanden ist. Wenn der / die Verstorbene Medikamente hinterlässt, die für einen Suizidversuch verwendet werden könnten, stellt das eine zusätzliche Gefahrenquelle dar. Die Medikamente der verstorbenen Person sollten deshalb so schnell wie möglich aus dem Haushalt entfernt werden.

 

Umsetzung

Die Massnahme wurde in die Fortbildungen für Multiplikatorinnen intgegriert. Insbesondere bei den Fortbildungen für Personen im Gesundheitswesen wird darauf hingewiesen, wie wichtig die rasche Entsorgung dieser Medikamente ist.

Zurück zur Übersicht
Massnahmenbereiche

Top